Telefonisch erreichbar

04971 / 4148

Allgemeine Mietvertragsbedingung für Wohnmobile Caravan-Erleben

• Zustandekommen des Vertrages, Gültigkeit und Bezahlung

Die Buchung wird erst nach schriftlicher Bestätigung durch den Vermieter verbindlich. Innerhalb einer Woche ist eine Anzahlung von 30 % des Mietpreises fällig. Der Restbetrag ist 2 Wochen vor Mietbeginn per Überweisung zu zahlen.

Wird diese Frist nicht eingehalten, so ist der Vermieter nicht mehr an diesen Vertrag gebunden. Die Fahrzeugübergabe ist bei unvollständiger Bezahlung leider nicht möglich.

Es ist eine Kaution in Höhe von 1000,00 €, ist bei der Fahrzeugübergabe zu hinterlegen. Reservierungen gelten nur für die Preisgruppen, nicht für bestimmte Fahrzeugtypen.

• Übergabe und Rückgabe

Übergabe-, und Rücknahmezeit sowie Ort, werden im Mietvertrag festgelegt. Eine Servicepauschale von 99,00 € wird bei Übergabe fällig. Bei einer verspäteten Rückgabe, die vom Mieter verschuldet wurde, hat dieser die Folgekosten zu tragen, falls ein Nachmieter das Fahrzeug nicht zum vereinbarten Termin übernehmen kann. Die Rückgabe des Fahrzeuges erfolgt am letzten Miettag spätestens 16.00 Uhr. Bei Übergabe erkennt der Mieter den vertragsgemäßen Zustand des Fahrzeuges und der Ausrüstung lt. Inventarliste mit seiner Unterschrift im Übergabeprotokoll an. Der Mieter verpflichtet sich das Fahrzeug innen gereinigt und vollgetankt zurückzugeben. Die Außenreinigung ist in der Übergabepauschale enthalten. Sollte das Fahrzeug oder die Ausrüstung teilweise oder komplett ungereinigt zurückkommen, fallen Reinigungsgebühren an (Pkt. 7). Pro Miettag gelten 250 km als frei. Mehrkilometer werden mit 0,35 Euro nachberechnet.

Bei vom Mieter verursachten Schäden, kann die Kaution vom Vermieter entsprechend gekürzt oder einbehalten werden. Ist dies nicht der Fall, wird sie dem Mieter zurückerstattet. Abweichungen sind im Übergabeprotokoll schriftlich festzuhalten, und gelten nur dann als vereinbart.

• Rücktritt

Tritt ein Mieter vom Vertrag zurück, so sind folgende Anteile vom Mietpreis zu entrichten:

Bis 50 Tage vor Mietbeginn 35%, bis 14 Tage vor Mietbeginn 50%, bei weniger als 14 Tagen vor Mietbeginn
85 %. Nichtabnahme des Fahrzeuges gilt als Rücktritt. Bei vorzeitiger Rückgabe des Fahrzeuges, ist der volle vertraglich vereinbarte Mietzins zu zahlen. Es wird dem Mieter nahegelegt eine Reisekostenrücktrittsversicherung abzuschließen. Sollte der Mieter vom Vertrag zurücktreten, kann aber einen Ersatzmieter vorweisen, so ist er von seinen Verpflichtungen zur Bezahlung entbunden. Bei einer verspäteten Rückgabe des Fahrzeuges durch einen Vormieter, sowie durch Unfall oder sonstige unvorhersehbare Schäden am Fahrzeug, Diebstahl oder höhere Gewalt, und der Vermieter nicht in der Lage ist, das Fahrzeug zum vereinbarten Termin zur Verfügung zu stellen, so ist jegliche Haftung durch den Vermieter ausgeschlossen. Kommt die Vermietung aus einem der vorgenannten Gründe nicht zustande, werden sämtliche Anzahlungen auf den Mietpreis erstattet.

• Auslandsfahrten, Verwendung des Fahrzeuges

Fahrten innerhalb Europas sind möglich. Ost- und außereuropäische Länder bedürfen der vorherigen Einwilligung des Vermieters und der Beantragung eines zusätzlichen Versicherungsschutzes durch den Mieter.

Das Fahrzeug darf nur vom Mieter oder einer weitern im Mietvertrag angegebenen Person geführt werden. Diese müssen mindestens 21 Jahre alt und wenigsten 1 Jahr im Besitz einer für die Fahrzeugklasse gültigen Fahrerlaubnis sein. Ausdrücklich ausgeschlossen ist die Verwendung für die Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen, Fahrzeugtests, Beförderung von explosiven, leichtentzündlichen, giftigen, radioaktiven oder sonstigen gefährlichen Stoffen, Begehung von Zoll- oder sonstigen Straftaten, auch wenn diese nur nachdem jeweiligen Landesrecht mit Strafe bedroht werden, Weitervermietung und – Verleihung, Hilfstransporte und Fahrten in Krisengebiete.

Die Mitnahme von Haustieren ist nur in Ausnahmefällen und mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters gestattet. Das Rauchen in den Fahrzeugen ist verboten.

• Reparaturen und Unfall

Nötige Reparaturen, die zur Aufrechterhaltung der Betriebs-und Verkehrssicherheit erforderlich sind, können vom Mieter bis zu einem Betrag von 150,00 € beauftragt werden. Bei höheren Beträgen muss die Einwilligung des Vermieters eingeholt werden. Gegen Vorlage der entsprechend Reparaturrechnung, werden diese Kosten vom Vermieter erstattet. Sollte das Fahrzeuge beschädigt werden, auch ohne Unfall, so ist der Vermieter sofort zu verständigen.

Bei einem Verkehrsunfall, ist immer die zuständige Polizei einzuschalten und der Vermieter sofort zu verständigen. Ein ausführlicher schriftlicher Bericht mit allen Angaben über das Unfallgeschehen, Fotos der Schäden bzw. Unfallstelle, beteiligte Personen sowie Zeugen muss erstellt werden(Protokoll). Es dürfen keinesfalls gegnerische Ansprüche anerkannt werden. Teilkaskoschäden, wie Brand, Diebstahl oder Wildschäden sind dem Vermieter und der zuständigen Polizeibehörde unverzüglich zu melden. Unfallfahrzeuge dürfen nur dann zurückgelassen werden, wenn für ausreichende Sicherheit und Bewachung des Fahrzeuges gesorgt ist.

Der Mieter haftet bei von ihm verschuldeten Unfallschäden im Rahmen der vereinbarten Selbstbeteiligung (Pkt.6). Solange die Schuldfrage und/oder Schadenshöhe ungeklärt sind, kann der Vermieter die Kaution vorläufig zurückbehalten.

• Pflichten des Mieters, Einhaltung von Bestimmungen, Haftung

Der Mieter haftet dem Vermieter in vollem Umfang für Schäden, die durch

• Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit
• Alkohol und Drogenbedingte Fahruntüchtigkeit
• Missachtung von beschilderten max. Durchfahrtshöhen und Breiten
• Zurücksetzen des Fahrzeugs, ohne Einweisung durch eine Hilfsperson
• Einen nichtberechtigten Fahrer (siehe Pkt. 4)
• Eine verbotene Nutzung
• Das Ladegut oder unsachgemäße Behandlung des Fahrzeuges 

verursacht werden. In allen Fällen erstreckt sich die Haftung des Mieters auch auf die Schadensnebenkosten, insbesondere Sachverständigen-,Abschlepp- und Transportkosten, Zoll, Wertminderung und Mietausfall. Für Schäden, die im Rahmen der vom Vermieter abgeschlossenen Versicherungen abgedeckt sind, haftet der Vermieter. Der Mieter haftet bei von ihm verschuldeten Unfallschäden am gemieteten Fahrzeug für die Reparaturkosten nur bis zu einer Höchstsumme von 1000,00 € (Selbstbeteiligung Vollkaskoversicherung). 

• Reinigungskosten 

Ist das Wohnmobil nicht gereinigt, schuldet der Mieter folgende zusätzliche Vergütung.

• Innenreinigung ( nicht WC) 80,00 €
• Toilettenreinigung 120,00 €
• Außenreinigung ( Schlamm) 80,00 €
• Abwasserentleerung 80,00 €
• Teilnachreinigung Innen/Außen je 50,00 € 

• Verlust 

Für verlorengegangene Fahrzeugpapiere, Werkzeug, Zubehör und persönliche Gegenstände haftet der Mieter in vollem Umfang.
Fahrzeugpapiere dürfen nicht im Fahrzeug aufbewahrt werden. Für zurückgelassene Gegenstände im Mietfahrzeug ist der Vermieter nicht länger als zumutbar zur Aufbewahrung verpflichtet (1 Woche). 

• Gerichtsstand 

Der Gerichtsstand ist Wittmund. 

• Schlussbestimmungen 

Die Übertragung von Rechten aus dem Mietvertrag an Dritte ist dem Mieter verboten. Die Unwirksamkeit einer oder mehrere Abreden dieses Vertrages und seiner allgemeinen Vertragsbedingungen lässt die Gültigkeit der übrigen unberührt. 

Stand 01/2014

Seite drucken